Muster tapete landhausstil

Frühe Tapeten zeigten Szenen, die denen auf Wandteppichen ähnelten, und große Blatt des Papiers wurden manchmal lose an den Wänden aufgehängt, im Stil von Wandteppichen, und manchmal wie heute geklebt. Drucke wurden sehr oft an Wände geklebt, anstatt gerahmt und aufgehängt zu werden, und die größten Druckgrößen, die in mehreren Blättern kamen, waren wahrscheinlich hauptsächlich dazu gedacht, an Wände geklebt zu werden. Einige bedeutende Künstler stellten solche Stücke her – insbesondere Albrecht Dürer, der sowohl an großen Bilddrucken als auch an Ornamentdrucken arbeitete – zum Wandbehängen. Der größte Bilddruck war der triumphale Bogen, der vom Kaiser Maximilian I. in Auftrag gegeben und 1515 fertiggestellt wurde. Dieser maß kolossale 3,57 mal 2,95 Meter, bestehend aus 192 Blättern, und wurde in einer Erstauflage von 700 Exemplaren gedruckt, die nach der Handfärbung in Palästen und insbesondere in Rathäusern aufgehängt werden sollten. Hochwertige Tapete n.V. aus China wurde ab dem späteren Teil des 17. Jahrhunderts verfügbar; dies war komplett handbemalt und sehr teuer. Es ist immer noch in Räumen in Palästen und großen Häusern zu sehen, darunter der Nymphenburger Palast, der Palast von Azienki, das Chatsworth House, der Tempel Newsam, das Schloss Broughton, das Lissan House und Erddig. Er wurde bis zu 1,2 Meter breit gebaut. Englische, französische und deutsche Hersteller imitierten es, meist beginnend mit einem gedruckten Umriss, der von Hand eingefärbt wurde, eine Technik, die manchmal auch in späteren chinesischen Papieren verwendet wird.

Nachdem sie sich bei Colefax & Fowler die Zähne ausgebissen hat, ist es kein Wunder, dass es Innenarchitektin Vivien Greenock gelungen ist, diesen Look in ihrem eigenen Zuhause zu bekommen. Obwohl der Raum mit einer Fülle von « Stoff » gefüllt ist – Bilder, Objekte, Möbel – gibt es keine lästige Note unter der Menge. Eine Fülle von Mustern – Chintz, Checks, gedämpfte Streifen – und starke Teppiche, erweichen die Verkleidung aus dem achtzehnten Jahrhundert, die einen Schatten zwischen Entenei blau und wässernig grün gemalt ist – dunkler unter der Dado-Schiene und heller oben. Bilder sind perfekt aufgehängt. Große imposante Porträts an den Wänden; und kleine charmante Aquarelle in engen Gruppen rund um den Kamin. « Zu oft ist der englische Country-Look anonym – wie ein Landhaushotel », sagt Vivien. « Ich glaube nicht, dass man wirklich den richtigen Look bekommen kann, ohne alte Dinge zu verwenden – Teppiche, Gemälde und Antiquitäten. Es sind die Dinge, die einem Raum einen permanenten Blick und eine Tiefe des Gefühls verleihen. Ich glaube nicht, dass die Dinge großartig sein müssen – vieles von dem, was ich hier im Laufe der Zeit gesammelt habe – aber ich denke, man muss ein bisschen ein Auge haben. » House of Hackney bietet jetzt einen außergewöhnlichen hauseigenen maßgeschneiderten Vorhang und Blindenservice, der auf die Anforderungen unserer Kunden zugeschnitten ist.

Möchten Sie Ihren Innentraum in ein Schema verwandeln? Unsere Hausexperten helfen Ihnen dabei, Ihren Geschmack zu verkosten und Sie mit Ideen zu inspirieren – buchen Sie einfach Ihre kostenlose Beratung per Videoanruf oder persönlich in unserem Shoreditch Showroom. Nur sehr wenige Proben der frühesten sich wiederholenden Mustertapeten überleben, aber es gibt eine große Anzahl von alten Master-Drucke, oft in der Gravur von sich wiederholenden oder wiederholbaren dekorativen Mustern. Diese werden Ornamentdrucke genannt und waren als Modelle für Tapetenhersteller gedacht, unter anderem. Die Klauen-Fuß-Badewanne, bequeme Sitzgelegenheiten und florale Jalousie runden das englische Landhaus-Stil ab. Wie der Stuhl? Probieren Sie George Smiths `Buttoned Bedroom Chair`, ab 2.501 £. b.b Heimatleidenschaft VI: Die b.b home passion VI Kollektion nimmt Sie mit auf eine Reise nach Süddeutschland und zaubert Märchenwälder und funkelnde Bäche für Ihre eigenen vier Wände. Erliegen Sie dem Charme dieser malerischen und romantischen Szene mit Fachwerkhäusern und Holzschindeln. Die weiße Aga in der Küche des Landhauses des Innenarchitekten Ben Pentreath wurde in den sechziger Jahren installiert.